Hörbücher, die mich motivieren


Ich hatte je schon darüber berichtet, dass ich (Vorsicht etwas Ironie) versuche meine Inspiration für´s Abnehmen in Büchern zu finden. Das ist wirklich etwas ironisch gemeint, denn jeder sollte seine Inspiration in sich selbst finden, wenn es darum geht motiviert an etwas ranzugehen. Nichtsdestotrotz ist es nicht schädlich zu lesen oder zu hören, wo andere Menschen ihre Inspiration und Motivation hernehmen und mit welchen Mitteln sie zu ihrem Ziel kommen.

Ja, man nimmt beim Lesen und Hörbuch hören sicher nicht ab. ABER es kann durchaus sein, dass der eine oder andere von euch ins so einem Buch den letzten Kick bekommt, der einen bisher noch davon abgehalten hat motiviert sein Leben zu einem besseren zu ändern 😉 Wer weiß das schon? Einen Versuch ist es doch wert?! Oder nicht?

Ich habe ja schon von “Fett wie ein Turnschuh” berichtet, was als Buch – für mich – ein absoluter Griff ins Klo war… Es gibt sicher Menschen, denen das Buch gefallen wird… allerdings werden die mit dem Cover sicher nichts angesprochen.

Nach dem Buch habe ich mich im Netz nach anderen umgesehen und mir überlegt, dass es gar nicht doof wäre Hörbücher zu hören. Das kann man gut auf dem Weg zur Arbeit – wenn man Laufstrecken hat – und auch beim Kochen oder generell unterwegs.

Das erste Hörbuch, das mich angesprochen hat, war The Lazy Girl´s Guide to Losing Weight and Getting Fit… die Hörprobe hatte mich überzeugt. Ich mochte A.J.’s Stimme und irgendwas, was sie in der Hörprobe gesagt hat, muss mich dazu bewegt haben das Hörbuch auszuwählen.

Audible-Abo

Das coole beim Audible-Abo ist, dass man sich auch ein Probeabo holen kann. Alle Hörbücher kosten auch “nur” knapp 10€… ich finde das echt günstig, denn ihr wisst sicher alle, dass Hörbücher echt teuer sein können. Daher ist es echt fair, vorausgesetzt man nutzt es auch und zahlt die Grundgebühr nicht ohne es zu nutzen!!! Wer im Monat nicht mindestens eins hört, sollte es lieber gleich lassen mit dem Abo 😉

Zwei grundsätzliche Dinge zum Lazy Girl´s Guide:

1. Ein Nachteil könnte sein, dass es auf Englisch ist. Ich habe aber auch nicht versucht es auf Deutsch zu finden. Daher kann es durchaus sein, dass man irgendwo auch eine Übersetzung findet.

2. Leute, die A.J.’s Ernährungsplänen folgen wollen, sollten sich das Buch lieber gedruckt kaufen! Es sein denn man will beim Hören mitschrieben, was sie da so für 4 Wochen vorschlägt :p

Zu dem Buch:

A.J. ist eine sehr sympathische Erzählerin, wenn man mich fragt. Mir hat es Freude gemacht ihr zuzuhören. Sie war mal sehr übergewichtig und hat es geschafft aus dem Teufelskreis des – ich esse und weil ich ein schlechtes Gewissen habe esse ich noch mehr – zu entkommen. Gleich vorweg: das ist sicher nichts für “faule Mädchen” 😀 Das wird ziemlich schnell klar. Also auch A.J. hat kein Geheimrezept dafür, wie man chipsessend auf dem Sofa zu einer 90-60-90 Figur kommt 😉 Wer das erwartet hat: tut mir leid euch enttäuschen zu müssen. Was A.J. macht ist: sich gesund zu ernähren und alle möglichen Sportarten betreiben, um in Bewegung zu bleiben. Sicherlich kein Geheimnis für uns alle 😉 Allerdings hat A.J. ein paar coole Tipps für einige Lebenssituationen.

Ich bringe mal ein paar Beispiele, aber für alle müsst ihr euch schon das Buch kaufen 😉

1. Hilfe suchen! Darüber hart ich nie nachgedacht, dass es mehr als genug Menschen gibt, die eine Essstörung haben, die durch etwas ausgelöst wurde. A.J. hat einen Therapeuten, der mit ihr zusammen den Dingen auf den Grund geht und mit ihr gemeinsam gegen die Essstörung kämpft.

2. Nein sagen, auch wenn man ja sagen “müsste”… Folgendes Szenario: eine Freundin bringt einem zum Geburtstag einen Kuchen mit und dann bekommt man noch einen von Oma. Eigentlich MUSS man je jetzt ein Stück essen. Ich sage nicht, dass man keinen Kuchen essen soll, das sagt A.J. bei Weitem auch nicht, ABER man sollte es nicht tun weil man “muss”. Also den Freunden und Verwandten lieber mitteilen, dass man sich eher über “nicht essbare” Dinge freuen würde und wenn es nicht anders geht nur ein kleines Stück essen. Das Gleiche gilt für andere Situationen, in denen man “ja eigentlich ein Stück essen MUSS” … Nein Nein 😉 Nur wenn man wirklich WILL! (und das bitte nicht jeden Tag 😛 )

3. Eine Liste von Dingen erstellen, die man alternativ zum Frustessen machen kann. Wie z.B. eine Maniküre machen lassen oder ein Bad nehmen u.s.w.

Alles, was A.J. einem rät ist sicher kein Geheimnis und man erfährt keine Dinge, die man vorher nicht schon wusste oder nicht als logisch bezeichnen würde. Allerdings sind diese Tipps alle seht gut komprimiert und absolut umsetzbar. Es ist alles wenig wissenschaftlich und absolut verständlich. Auch das Leben mit Kindern und der Umgang mit deren Fitness und Ernährung wird in einem Kapitel behandelt, was ich sehr cool finde! Das Thema kommt oft zu kurz… Viele Menschen denken nur an sich, wenn es um ihren Lifestyle geht und verlieren aus dem Auge, was sie ihren Kindern mit ihrer Lebensweise teilweise antun! Daumen hoch dafür 🙂

Insgesamt ist das Buch eher an sehr übergewichtige Menschen gerichtet, die wirklich tief sitzenden Probleme haben, die sie darin hindern abzunehmen. Allerdings kann ich nicht wirklich über das Buch klagen. Auch ich habe etwas aus dem Buch mitgenommen. Auch wenn es nichts für “faule Mädchen” ist ;)

#Motivation

Follow Me
  • Black Instagram Icon
  • Facebook Basic Black
  • Twitter Basic Black
Tag Cloud
Noch keine Tags.